Katharinenkirche / Altmärkisches Museum

zurück zur Übersicht




Es war im Jahre 1469, als der Papst höchstpersönlich von Rom aus den Bau eines Klosters in Stendal förderte. Und so entstand in dieser Zeit das Katharinenkloster im Viertel Schadewachten. Der Name Schadewachten verweist übrigens auf ein früheres Angerdorf, das sich noch vor der Gründung von Stendal hier befand. Das Kloster und die Klosterkirche wurden an der Stelle errichtet, an der die Kapelle des Großen Hospitals zum Heiligen Geistes stand, in dem Arme und Obdachlose aufgenommen wurden. Geführt wurde es zunächst von Benediktinerinnen, später dann von Augustinerinnen.

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und der Hansestadt Stendal. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

06
Katharinenkirche / Altmärkisches Museum

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

089 210 833 393 1 + 06

Mit freundlicher Unterstützung von